Testament

Testament

Ein Testament (von lateinisch testari, zu Deutsch bezeugen) regelt, was mit dem Nachlass einer Person geschehen, wer also ihr Vermögen erhalten soll. Gibt es kein Testament, gilt die vom Gesetz vorgegebene Erbfolge. Sie sieht als Erben die nächsten Angehörigen, also im Regelfall Ehegatten und Kinder, zu vorgegebenen Quoten vor. Gibt es keine Kinder, erbt nicht nur Ihr Ehegatte, sondern auch deren Eltern!

Ich halte ein Testament für zwingend nötig. Bei jungen Leuten sollte im Vordergrund stehen, dass der Überlebende sowohl finanziell als auch organisatorisch alleine handlungsfähig gestellt wird. All dies müssen wir persönlich besprechen, um eine exakt auf Ihre Situation passende Lösung zu erarbeiten.

Ein Testament vermeidet Streit. Es sollte amtlich verwahrt werden und ist deshalb im Todesfall auch auffindbar.

Und nicht zu vergessen: Durch ein notarielles Testament ersparen Sie Ihren Angehörigen viele Wege und bürokratische Aufgaben, weil mit dem Testament die Beantragung eines gerichtlichen Erbscheins entfällt.

 

VORBEREITET ZUM NOTARTERMIN

Möchten Sie ein Testament von mir beurkunden oder nach Ihren Wünschen aufsetzen lassen, so benötige ich einige Daten von Ihnen. Sie können diese Daten einfach zum Termin mitbringen. Wenn Sie den Ablauf beschleunigen möchten, können Sie mir die Daten aber auch schon vorab mittels des Formulars hier rechts neben dem Text übermitteln.

Für ein Testament benötigt werden:

  • Ihren Namen (und ggf. Geburtsname), Vornamen
  • ggf. Namen (und Geburtsname), Vornamen Ihrer Ehefrau oder Ihres Ehemannes für ein gemeinschaftliches Testament
  • Geburtstag(e) und Geburtsort(e)
  • Ihre Geburtsregister-Nummer(n)
  • Ihre Adresse(n)
  • E-Mail, unter der der Ansprechpartner erreichbar ist
  • bei gemeinschaftlichem Testament: Datum der Eheschließung
  • Namen, Vornamen und Geburtsdaten aller vorhandenen Kinder

SENDEN SIE VORAB EINE EMAIL



Bitte beachten Sie, dass der Versand von eMails Risiken beinhaltet, weil die Daten unverschlüsselt ausgetauscht werden. Sind Sie damit nicht einverstanden, so empfehle ich Ihnen dringend die Übersendung per Papierpost. Schreiben Sie mich per eMail an, so gehe ich davon aus, dass auch meine Antwort auf diesem Weg erfolgen darf, anderenfalls bitte ich um ausdrückliche Klarstellung.